Das Konzept vom Schnellstart

Der Kurs besteht vor allem aus 3 Elementen:

  1. Täglich theoretischer Input: Jeden Tag erhältst du einen kleinen theoretischen Input (Video + Text) mit einer kleinen Übung (Dauer: ca. 5-20 Minuten).
  2. Tägliche Morgenroutine: Jeden Tag absolvierst du eine kleine Routine. Diese Routine besteht aus wenigen Elementen, die sich im Laufe des Kurses verändern werden. Wir beginnen sehr einfach und steigern uns dann langsam (Dauer: ca. 5-20 Minuten).
  3. Wochenüberblick: Einmal die Woche – möglichst am Sonntag – machst du einen Wochenüberblick, bei dem du deinen Fortschritt reflektierst und dein weiteres Vorgehen planst (Dauer: ca. 15-45 Minuten).


Die einzelnen Elemente sind unabhängig voneinander. Du kannst sie zusammen oder über den Tag verteilt absolvieren. Insgesamt entscheidest du, wie viel Zeit du zur Verfügung hast und dir nehmen möchtest. Du kannst alles auf ein Minimum reduzieren oder dir etwas mehr Zeit nehmen. Das bleibt dir überlassen.


Hinweis:

Einige der folgenden Links sind Affiliate Links. Wenn du dich für einen Kauf entscheidest, verdiene ich eine kleine Provision – ohne zusätzliche Kosten oder Nachteile für dich. Ich werde niemals Produkte empfehlen, die ich nicht mit gutem Gewissen und auch ohne Partnerprogramm empfehlen würde. Bitte gib kein Geld für diese Produkte aus, nur weil ich sie empfehle. Frage dich, ob du sie wirklich brauchst und ob sie dir beim Erreichen deiner Ziele helfen.


Benötigtes Material

Für diesen Kurs benötigst du ein Journal. Das kann ein Notizbuch oder auch einfacher Block bzw. ein Heft sein. Wichtig ist nur, dass du deine Notizen in einer gewissen Form gesammelt hast. Theoretisch ist das Arbeiten auch digital möglich. Doch davon rate ich ab.

Am besten gehst du in den Schreibwarenladen deiner Wahl und suchst dir ein passendes Notizbuch aus, das dir gefällt. Persönlich finde ich A5 und punktkariert am praktischsten. Zur Inspiration:


Tipps zum Arbeiten mit diesem Kurs

  1. Dieser Kurs ist eine Unterstützung: Alle Inhalte und Empfehlungen sind nur ein Angebot. Du kannst das Programm an dich und deine Situation anpassen. Doch ich empfehle dir, die Vorgaben so gut wie möglich umzusetzen. So profitierst du am meisten!
  2. Was machst du, wenn du mal einen oder mehrere Tage verpasst hast? Du hast 2 Optionen. Du kannst einfach die verpassten Lektion nachholen, sodass du im Zeitplan bleibst. Alternativ kannst du dort weitermachen, wo du aufgehört hast. Damit verschieben sich natürlich die ursprünglichen Tage in die Länge.
  3. Reihenfolge beibehalten: Der Aufbau des Kurses ist bewusst gewählt. Versuche, keine Lektion zu überspringen oder wegzulassen.
  4. Auch die kleinen Dinge zählen: Überwinde den Drang, die scheinbar kleinen und unbedeutenden Dinge nicht zu tun. In diesem Kurs arbeiten wir mit Ideen, und Erkenntnissen der positiven Psychologie, der Verhaltenspsychologie und der Gesundheitspsychologie wie zum Beispiel dem Reframing oder Mental Contrasting with Implementation Intentions (MCII). Auch wenn dir einige Inputs oder Übungen 'zu einfach' erscheinen, absolviere sie trotzdem. Mit winzigen Schritten fängt es an und teilweise machen genau diese den großen Unterschied.
  5. Nicht zu viel auf einmal: Versuche nicht zu viel auf einmal zu ändern. Wenn du neben dem Kurs noch andere Dinge beginnst, kann es schnell zu viel werden. Dieser Kurs fokussiert sich ganz bewusst darauf, förderliche Dinge hinzuzufügen und ungesunde Verhaltensweisen ablegen zu wollen.
  6. Dein vorrangiges Ziel für diesen Kurs: Durchhalten! Bei diesem Kurs sollte es dir vor allem darum gehen, dass du konsequent dabei bleibst. Kontinuierlich deine Routine zu festigen, ist deutlich wichtiger, als irgendwelche anderen Ziele zu erreichen oder etwas besonders gut zu machen.
  7. Beginne an einem Sonntag: Versuche es so einzurichten, dass du an einem Sonntag mit Tag 0 startest. Dementsprechend ist Tag 1 ein Montag. Theoretisch geht es auch anders. Doch es ist empfehlenswert, dass der Wochenüberblick immer an einem Sonntag stattfindet.

Diskussion

0 Kommentare